Verfasst von webmaster am Mi., 11/04/2009 - 18:00

Tambourkorps und Blasorchester beim gemeinsamen Spiel

Die Mitglieder des Blasorchesters Wesel-Bislich e.V. freuen sich, auch in diesem Jahr das Bislicher Schützenfest mitgestalten zu dürfen. Seit über 30 Jahren begleiten wir nun schon die Bislicher Schützenfeste – dabei hat alles ganz klein begonnen:
Im Februar 1971 wurde das Blasorchester von Theo Lenneps und sieben weiteren interessierten Musikfreunden gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählten Emil Paluch, Franz Hollmann, Willi Nakath, Bernd Josef Lenferding, Josef Bruns und Theo Giesen. Keiner der Männer hatte eine nennenswerte musikalische Vorbildung und erst recht keine Ahnung, welche Instrumente notwendig waren. So teilte Herr Lenneps kurzerhand jedem ein Instrument zu und begann mit der Ausbildung.
Fast alle Gründungsmitglieder waren zugleich auch Schützenbrüder – entweder im Allgemeinen Schützenverein Bislich oder in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bislich. So lässt sich auch die bis heute andauernde enge Verbundenheit des Blasorchesters zum Bislicher Schützenwesen erklären.
Der erste Auftritt des jungen Orchesters war dann auch direkt mit dem Schützenwesen verknüpft: Am 21. November 1971 spielte die inzwischen auf neun Musiker angewachsene Truppe zur Kranzniederlegung der Schützenvereine am Ehrenmal in Bislich.

Da der damalige Dirigent Theo Lenneps Organist und Chorleiter an der St. Johannes Kirche in Bislich war, wurden dementsprechend hauptsächlich „kirchliche“ Auftritte wahrgenommen – z. B. die Begleitung der Fronleichnamszüge und die Gestaltung der Ostermesse. Aber bereits im November 1974 fand im Saal Pooth das erste Konzert mit Marsch-, Walzer- und Polka-Melodien statt. Nachdem im Januar 1973 ein erstes Jugendorchester mit 26 Mitgliedern gegründet worden war und auch die Mitgliederzahl im Blasorchester erfreulich anstieg, konnten weitere Auftritte absolviert werden.
Am 04. Mai 1975 haben wir zum ersten Mal beim Schützenfest der St. Sebastianus Schützenbruderschaft mitgewirkt. Beim Schützenfest des Allgemeinen Schützenvereins am 14. Juni 1975 wurde von uns zum ersten Mal der „Großen Zapfenstreich“ aufgeführt.

Nachdem in den Folgejahren drei weitere Jugendorchester mit jeweils 20 – 30 Kindern und Jugendlichen gegründet wurden, die Herr Lenneps alle im Gruppen-unterricht ausgebildet hat, erfolgte im Jahr 1990 ein Umbruch. Erstmals konnte das Orchester interessierten Jugendlichen die Möglichkeit bieten, sich im Einzel-unterricht ausbilden zu lassen – die Ausbildungsform, die wir auch heute noch praktizieren. Zurzeit haben wir drei Ausbilder für die Blechbläser, die Klarinetten- und Saxophon-Spieler und für den Schlagzeug- und Percussion - Bereich. Außerdem besteht seit ungefähr zwei Jahren eine Blockflötengruppe, die von Stefanie Peters und Isabel Bossow betreut wird.
Im Jahr 1989 erklärte Herr Theo Lenneps  im Alter von 77 Jahren seinen Rücktritt.  Einige Jahre lang leitete dann Herr Klaus Tröger aus Kleve unser Orchester. Seit September 1993 steht nun Herr Jürgen Ueffing aus Isselburg dem Blasorchester Wesel-Bislich e.V. vor. Mit ihm hat sich auch ein musikalischer Wandel vollzogen, der sich leicht in den jährlichen Frühjahrskonzerten nachvollziehen lässt. Bis zu seinem Amtsantritt spielten wir überwiegend Musik aus dem volkstümlichen Bereich sowie Werke der klassischen Unterhaltungsmusik. Mit Herrn Ueffing lernten wir sinfonische Originalkompositionen für Blasmusik und die Werke moderner, zeitgenössischer Komponisten und Arrangeure kennen. Wer mal einen Blick auf unsere Internetseite www.blasorchester-bislich.de „riskiert“, wird das Konzertprogramm und die Kritiken unseres Frühjahrskonzertes vom 06. April 2003 nachlesen können – sofern er sich nicht persönlich von der Bandbreite unserer musikalischen Darbietungen überzeugen konnte.

Natürlich haben wir aber auch unser bewährtes Repertoire nicht vergessen. Marschmusik ist und bleibt eine Domäne für Blasmusiker und natürlich bieten Schützenfeste den besten Rahmen, dies unter Beweis zu stellen. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit der neu gegründeten Schützengemeinschaft Bislich e.V. das diesjährige Schützenfest feiern dürfen.
Wir gratulieren der Schützengemeinschaft Bislich und der Loh’schen Kompanie zum fünfhundertjährigen Bestehen, wünschen allen Schützenbrüdern und Schützenschwestern, den Tambourkorps aus Bislich, Mehr, Lackhausen und Lüttingen sowie allen Gästen ein harmonisches und unvergessliches Schützenfest sowie viel Vergnügen mit dem Blasorchester Wesel-Bislich e.V.

weiter